Wer bist du? – Auf der Suche nach der eigenen Identität

Wer bist du? – Auf der Suche nach der eigenen Identität

Fragst du dich manchmal, wer du bist? Nein, das haben wir auch nicht. Am vergangenen Mittwochmorgen (27. Juni 2018) besuchte die junge Redakteurin und Regisseurin Gülseren Ölcüm die 12. Jahrgangsstufe der Theodor-König-Gesamtschule. Im Gepäck hatte sie ihre Dokumentation „Türken entscheidet euch“, die bereits in der ARD zu sehen war, und uns zum alle sehr zum Nachdenken angeregt hat. Gülseren Ölcüm, die in Bremen lebt und arbeitet, beschäftigt sich mit der Identitätskrise türkischer Menschen in Deutschland und der Frage: Wer wir eigentlich sind? Im Anschluss an den Film fand eine rege Diskussionsrunde mit der Journalistin statt, in der wir offen über unsere Erfahrungen und Vorstellungen sprechen konnten.

Organisiert hat das Treffen unser Beratungslehrer Herr Milika. Im Vorfeld haben wir zudem mit unsern Philosophielehrern Herrn Lagger und Herrn Lemke über das Thema „Identität“ gesprochen, sodass wir gut vorbereitet waren. In dem Film werden kurze Einblicke aus ihrem Alltag gezeigt, um uns das Leben einer jungen Frau mit türkischem Migrationshintergrund zu zeigen, jedoch ist ihr bewusst, dass einiges nicht „ganz Türkisch“ sei. Ist man ganz Türkisch, wenn man die Sprache einwandfrei spricht und sich auf die politische Lage in der Türkei stürzt? Ist man zu „verdeutscht“, wenn man als Türkin einen Deutschen heiratet und sich hin und wieder mal dem Partner anpasst, sei es die Traditionen oder die deutsche Küche? 

Zudem befragt sie einige Personen danach, wer sie eigentlich seien. Um die Gespräche zu führen, hat sie monatelang auf eine Interview- und Drehbestätigung gewartet, denn viele wollen sich zu dem Thema nicht äußern. Die Befragten haben ganz unterschiedlich reagiert, die einen eher ängstlich, die anderen gingen mit voller Freude an das Gespräch heran, denn heutzutage können viele Menschen die eigene Meinung aus Angst, den anderen nicht gefallen zu können, nicht veröffentlichten. Nach dem Gespräch geraten die Befragten in Verlegenheit, denn keiner kommt zum dem Entschluss, ob er oder sie Türkisch oder eher Deutsch seien. Ist man „ganz deutsch“, wenn man den Klischees entspricht? Oder sind das nur Vorurteile gegenüber den jeweiligen Nationalitäten? Die junge Journalistin fragt sich, warum sie sich entscheiden müsse, wenn sie Deutsch- Türkisch sein könne und die Meinung vertreten kann, die man für richtig hält. Wenn man jeden so akzeptieren und respektieren würde wie er ist, könnte jeder sein wahres Ich zeigen, doch dies ist nicht möglich, da man immer den anderen gefallen möchte, um nicht von der Gesellschaft ausgeschlossen zu werden. Jeder einzelne von uns ist ein Teil der Gesellschaft, es spielt keine Rolle woher man kommt, wie man lebt oder wie man aussieht. Jeder hat das Recht frei zu sein. Die Identität wird hauptsächlich von außen beeinflusst und das aus Angst. Man kann nicht die Person sein, die man sein möchte. Um von der Gesellschaft akzeptiert zu werden, ist man lieber die kreierte Person der Gesellschaft. Die Wahrheit über unsere Identität hat uns als Stufe sehr zum Nachdenken gebracht. Sind wir wirklich die Personen, die wir sein wollen? Oder die kreierte Person? Und wer bist du?

Semiha Urgan, Q1

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.