„Windhoek“

Dienstag, 19.02.2019

Heute gab es eine Stadtführung in Windhoek. Windhoek ist seit 1992 die Hauptstadt Namibias und mit seinen etwa 450.000 EW ist die Stadt fast so groß wie Duisburg.

Doch vor Kadirs heutigem Bericht gibt es noch einen Nachtrag zu gestern, denn Emre hat dann doch noch irgendwann seinen Bericht zum gestrigen Schultag geschickt.

C.Hiller-Kitzmann

Emre: „Der Schultag“

Unser Schullalltag beginnt bereits um 5 Uhr morgen, da wir uns auf das Frühstück um 6 Uhr vorbereiten müssen. Nachdem wir alle zusammen gefrühstückt haben, haben wir noch bis 7 Uhr Zeit gehabt, bis die Schule beginnt. Bevor jedoch die Schule beginnt, versammeln die Schüler sich bzw. wir uns im Hof, wo der Direktor eine Ansprache hält, dann ein kleines Gebet spricht und anschließend wird die national sowie die schulhymne gesungen. Nachdem das ,,Morgenritual,, beendet ist begeben sich die schüler in die klassen um dort den unterricht zu beginnen, der bis 13:10 Uhr andauert.


Kadir: „Windhoek – Dienstag der 19. Februar“

Unser Tag begannt wie gewohnt, doch heute sollten wir nicht zur Schule sondern in die Stadt. Wir trafen uns um 8:30, um mit den Taxen uns auf dem Weg zu machen. Wir fuhren zur WernHil-Mall um verschiedene Geschäfte, Denkmäler und andere Bauten zu erkunden. Das erste was wir sagen war die Clock-Tower die rund um die Uhr geöffnet war. Anschließend liefen wir an einer Kirche vorbei die im letzten Jahrhundert zur Zeit der kolonial Zeit erbaut wurde. 20 Meter entfernt rasteten wir vor dem Vorgarten des Parlaments das auch bekannt unter „Tintenpalast“. Eine Galerie in der Nähe besuchten wir auch, die großteils Wandgemälde und Skulpturen aus der Kolonialzeit präsentierte.

Dieser Beitrag wurde unter Außerschulisches Lernen, Exkursionen, externe Kooperation, Namibia, UNESCO veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.