Chancenwerk

cw

Um unseren Schülerinnen und Schülern einen einfachen und ortsnahen Zugang zu kompetenter Nachhilfe zu bieten, arbeitet die Theodor-König Gesamtschule mit dem Verein „CHANCENWERK“ zusammen, der sich im folgenden vorstellt. Nähere Informationen zu Teilnahme an Chancenwerk erhalten Eltern und Schüler/innen bei den jeweiligen Klassenlehrern:

Chancenwerk e.V.

…hilft als gemeinnütziges ’social enterprise‘ bundesweit über 2.500 Schülerinnen und Schülern mit einem innovativen Tutorensystem, ihr Potenzial zu entfalten – unabhängig davon, aus welchem Elternhaus sie kommen. Und so funktioniert’s:konzept

  1. Studenten helfen Schülern

Ältere Schüler werden in Intensivkursen in einem Fach ihrer Wahl durch studentische Kursleiter unterstützt. Die Studenten werden vom Chancenwerk bezahlt – für die älteren Schüler ist das Angebot kostenfrei.

  1. Schüler helfen Schülern

Im Gegenzug verpflichten sich die älteren Schüler, ihrerseits jüngere Schüler beim Lernen zu unterstützen. Für bis zu 3 Stunden wöchentlicher Lernbetreuung zahlen die jüngeren Schüler einen günstigen Mitgliedsbeitrag.

Durch diese kostengünstige „Lernkaskade“ wird schulische Unterstützung unabhängig von ökonomischen Barrieren möglich. Jugendliche engagieren sich dabei für ihre jüngeren Mitschüler – so lernen sie, Verantwortung zu übernehmen und entwickeln Sozialkompetenz.

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen würdigen das Engagement des Chancenwerks und belegen den Wert der Lernkaskaden-Idee.

 „ChancenWORK“

Mit dem Modell „ChancenWORK“ trägt das Chancenwerk die „Lernkaskade“ auch in den Übergang Schule-Beruf. Auszubildende von Kooperationsunternehmen agieren dabei als „Job-Tutoren“ und helfen Schülern, den Weg in die passende Ausbildung zu finden und Ausbildungsreife zu entwickeln. Für die beteiligten Unternehmen bietet sich so die Möglichkeit, frühzeitig mit potenziellem Nachwuchs in Kontakt zu kommen und Jugendliche entsprechend zu qualifizieren.

Chancenwerk aktuell

karteDas Chancenwerk entstand 2004 aus einer ehrenamtlichen Studenteninitiative und hat sich seitdem ständig weiter professionalisiert, um die Idee „Hilfe nehmen – Hilfe geben“ in die Fläche zu tragen. Heute ist das Unternehmen bereits bundesweit in über 20 Städten aktiv und erreicht über 2.500 Schüler an Kooperationsschulen in Berlin, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Damit das Einkommen der Eltern nicht bestimmt, ob ein Kind in der Schule erfolgreich ist, braucht es neben den Teilnehmerbeiträgen der Schüler allerdings starke Partner – mehr als 30 Unternehmen, Organisationen und Stiftungen haben sich in der Vergangenheit von der Chancenwerk-Idee begeistern lassen und bilden ein Netzwerk, das „Lernen für alle“ ermöglicht.

REFERENZEN

DAS SAGEN ANDERE ÜBER UNS…

„Chancenwerk ist ein großartiges Beispiel dafür, wie man mit einer überzeugenden Idee, Zielstrebigkeit und großem Einsatz, etwas bewegen kann. Der Ansatz von Chancenwerk überzeugt gerade deshalb, weil er gleichzeitig die Motivation und Verantwortungsbereitschaft aller Beteiligten fördert und zum Bildungserfolg beiträgt.“

Dr. Kristina Schröder, Bundestagsabgeordnete und Bundesfamilienministerin a.D. – als Ministerin Chancenwerk-Schirmherrin

 

„Durch den Blick hinter die Kulissen und Tipps aus der „echten Arbeitswelt“ konnten sie (die Schüler) ein ganzes Stück an Sicherheit gewinnen, auch im Hinblick auf die anstehende Orientierungs- und Bewerbungsphase. Das ist ein Konzept, das definitiv Zukunft hat.“

Mike Joszko, Ausbildungsbetreuer, HORNBACH-Baumarkt-AG

 

„Es geht nicht nur um schulische Verbesserung, hier werden Lebensperspektiven vermittelt.“

Franz Jentschke, Direktor der Gesamtschule Ost, Bremen

 

„Chancenwerk ist einfach cool.“

Kölner Oberstufenschüler

 

 

AUSZEICHNUNGEN

 2014: Bildungspreis der Ergo-Stiftung „Jugend & Zukunft“ — 2011: Finalist des Wettbewerbs „Social Entrepreneur des Jahres“ (Schwab-Stiftung, Financial Times, BCG), Schirmherrin: Bundeskanzlerin Angela Merkel // Nominierung für Gustav-Heinemann-Bürgerpreis — 2010: Vorsitzender erhält Bundesverdienstkreuz am Bande // als Vorbildprojekt ausgezeichnet im Rahmen des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz 2010“ der Bundesregierung // Internationale Auszeichnung als „Architekt der Zukunft“ durch das Waldzell Institute Wien — 2009: Vorsitzender wird von proRuhrgebiet als „Bürger des Ruhrgebiets“ ausgezeichnet  — 2008: Preis des ZDF tivi „Der Goldene Tabaluga“ — 2007: Auszeichnung „Land der Ideen“, Schirmherr: Bundespräsident Horst Köhler // Ideen- & Initiativenpreis „Der Heinrich“ durch die Heinrich-Böll-Stiftung — 2006: Aufnahme ins weltweite Netzwerk führender Social Entrepreneurs durch Ashoka // Bundessieger beim Wettbewerb „Startsocial“, Schirmherrin: Bundeskanzlerin Angela

referenz

Kontakt:

Chancenwerk e.V. – Regionalstelle Rheinland – Christian Kaminski -christian.kaminski@chancenwerk.org – Tel. 0157 376 22 019