Meine erste Veranstaltung als RuhrTalent

Am 04.09. hatte ich meine erste RuhrTalente Veranstaltung: traditionelles Bogenschießen.

Am Ort der Veranstaltung angekommen, gab es zuerst ein kleines Kennenlernspiel, da sich die meisten bisher noch nicht kannten. 

Nach dem Spiel ging es dann auch schon richtig los. Zuerst haben wir alles in der Theorie und Praxis erklärt bekommen und dann durften wir auch direkt auf die Zielscheibe schießen. Nachdem alle etwas geübter im Umgang mit dem Bogen waren, gab es für die Gruppe eine Challenge. Die Bedingung war, dass wir als Gruppe insgesamt nur siebenmal die Zielscheibe verfehlen durften. Bei einer Gruppe von 15 Personen mit jeweils drei Pfeilen war das bereits eine ordentliche Herausforderung. Tatsächlich haben wir die Challenge mit nur vier verfehlten Pfeilen geschafft. Zur Belohnung durften wir auf Ballons schießen.

Am Ende gab es dann noch ein Turnier. Dabei sollten wir aus drei verschiedenen Positionen – vorne, mitten und hinten – auf einen natürlich nicht echten Widder schießen, allerdings hatte jeder nur drei Pfeile. Es gewann also derjenige, der mit seinen drei Pfeilen aus jeder Position auf Anhieb traf.

Mit dem ersten und zweiten Pfeil habe ich tatsächlich auf Anhieb getroffen. Bei der letzten Position im Finale haben mich Druck und Nervosität um meine Konzentration gebracht und ich habe einen miserablen Pfeil geschossen. Am Ende konnte ich aber trotzdem den zweiten Platz belegen.

Das Bogenschießen hat mir echt viel Spaß gemacht und ist etwas, was ich gerne wiederholen würde.

Emre Apaydin (Jahrgangsstufe Q 1)

Dieser Beitrag wurde unter Außerschulisches Lernen, Berufsvorbereitung, externe Kooperation, Talentförderung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.