Archiv der Kategorie: Außerschulisches Lernen

Okapuka – Safari-Tour (Mittwoch, 31.01.2024) 

 

Wir waren bereits um 13 Uhr schon vor Ort und haben uns in der Lobby umgeschaut. Alles sah so ästhetisch aus. Man konnte sich umschauen und vieles kaufen wie z.B. Ohrringe, Bücher, T-Shirts, Ferngläser und vieles mehr Selbst eine Bar mit allerlei Getränken komplettierte dieses ästhetische Ambiente. Eine offen gestaltete Fensterfront hat einen Rundumblick in die umgebene Landschaft garantiert, somit war es möglich Tiere zu beobachten, die bis an das Safari-Haus kamen. 

Okapuka – Safari-Tour (Mittwoch, 31.01.2024)  weiterlesen

Das namibische Parlament – viele Gemeinsamkeiten mit Deutschland (Dienstag, den 30.01.2024) 

 Der heutige Tag begann damit, dass wir gemeinsam gefrühstückt haben und zur Schule gefahren sind. Wir hatten jedoch einen kurzen Schultag, da wir anschließend gemeinsam mit unseren Austauschschülerinnen und -schülern zum Parlament gefahren sind.

Das namibische Parlament – viele Gemeinsamkeiten mit Deutschland (Dienstag, den 30.01.2024)  weiterlesen

Former student as supervisor-Namibia

Tuğçe Çelik, ehemalige Schülerin der TKG und ehemalige Projektteilnehmerin ist wieder an Bord. Mal agiert sie als Betreuerin, mal als Co-Lehrerin und oft als Dolmetscherin für Frau Uzun. Welch ein Glück, dass wir sie bei uns haben. Das nennen wir Nachhaltigkeit. 

 Zübeyda Uzun Anmerkung: 

2020 war Tuğçe als Schülerin der TKG dabei und als sie hörte, dass unsere Partnerschaft 2024 wieder aktiv umgesetzt wird, hat sie gleich den Kontakt gesucht, um wieder ein Teil der Partnerschaft zu werden. Und nun ist sie es und hervorzuheben ist sicher, dass sie für die Gruppe ein absoluter Gewinn ist, aber auch, dass sie sich um alles gekümmert hat – Flug, Einreise, Dokumente, Finanzen etc. 

Wir die TKG freuen uns auf ein paar Eindrücke von Tuğçe, die sicher folgen. 

Veröffentlichung genehmigt durch: C. Hiller-Kitzmann, Abteilungsleiterin Oberstufe 

Schulalltag und Ehrung der wirklichen Helden Namibias (Montag, 29.01.2024) 

Heute am 30.01.2024 um 20:09 schreibe ich über den gestrigen Tag, den 29.01.2024. Der Tag hat für mich sehr früh angefangen. Um 5:30 Uhr musste ich mit Eda aufstehen und Frühstück für die Gruppe vorbereiten. Das Problem war, dass ich erst um 4 Uhr eingeschlafen bin, und das hatte auch seine Auswirkungen auf meinen Tag und meine körperliche Verfassung. Also, um 7:30 kam der Bus und wir sind schon innerhalb von 5 Minuten an der Schule angekommen. Die erste Stunde verbrachten wir, Ebru und ich, in unserer Klasse. Biologie stand an und direkt wurde ein Test über die Themen der letzten Stunde geschrieben. Das ein oder andere „Juhu“ ist dabei auch gefallen und die sorgten für ein heiteres Gelächter.

Schulalltag und Ehrung der wirklichen Helden Namibias (Montag, 29.01.2024)  weiterlesen

„Dialog mit der Jugend“ beim Ruhrverband in Essen

Abwasser produzieren wir alle, aber was hat der Ruhrverband damit zu tun?

Im Rahmen des von der TalentMetropole Ruhr organisierten „Dialogs mit der Jugend“ erfuhr der Chemiekurs der 11b in einer schulinternen Präsentation durch Frau Heck vom Ruhrverband nicht nur mehr über die Geschichte des Unternehmens und seine Aufgaben, sondern erhielt auch Informationen zu den vielfältigen Ausbildungsangeboten.

Foto: Marc Albers
„Dialog mit der Jugend“ beim Ruhrverband in Essen weiterlesen

Das Unabhängigkeits-Gedenkmuseum – 100 Jahre Kolonialismus und Apartheid (Freitag, 26.01.2024) 

 Unser nächster Ausflug hat uns in das Unabhängigkeits-Gedenkmuseum in Windhoek geführt.

Voller emotionaler Erwartungen haben wir auf unsere Mitfahrgelegenheit gewartet. Nachdem der Bus nun endlich erschienen war, sind wir zusammen mit unseren Partnerschülerinnen und -schülern zum Museum gefahren. Entgegen unseren Erwartungen haben die Partnerschülerinnen und -schüler sehr gelassen gewirkt. Das Aufkommen von Trauer war nicht zu beobachten. Im Gegenteil, es wurde zum Teil gelacht. Wir haben sie gefragt, warum es ihnen nicht so nahegehen würde. Eine Schülerin hat gesagt, dass sie nichts fühlen würde, ihr jedoch zum Weinen zumute wäre. Eine andere Schülerin hatte sogar deutsche Vorfahren und äußerte einen inneren Konflikt zwischen ihrer afrikanischen und deutschen Seite. Auch in ihrem familiären Umfeld soll es deswegen Konflikte gegeben haben, weswegen sie umso intensiver von den Eindrücken berührt wurde. Warum die Partnerschülerinnen und -schüler gelacht hatten, führten wir, später in unserer Reflexionsrunde, auf eine Art Schutzmechanismus zurück, eine Art Überspielung der tiefersitzenden Emotionen.

Das Museum ist in 5 Etagen aufgeteilt. Jede Etage widmete sich einem Schwerpunkt der namibischen Geschichte der Unterdrückung: die Vorkolonialzeit, der Kolonialismus unter der Herrschaft des deutschen Kaiserreiches (Deutsch-Südwestafrika 1884 bis 1915) mit dem Völkermord an den Herero und Nama (1904 bis 1907), die Unabhängigkeitsbewegungen unter der Fremdbesetzung durch das südafrikanische Mandat mit britischer Unterstützung (1920 bis 1990) sowie die Zeit nach der Unabhängigkeitserklärung ab 1990. 

Das Unabhängigkeits-Gedenkmuseum – 100 Jahre Kolonialismus und Apartheid (Freitag, 26.01.2024)  weiterlesen

29.01.2024 – Lebenszeichen aus Namibia

Unserer Gruppe geht es gut, alle sind wohl auf und unsere ehemalige Schülerin Tugce, die schon 2020 Teil unserer damaligen Namibiagruppe war, ist ein echter Gewinn für die Gruppe, doch davon mehr zu einem anderen Zeitpunkt.

Vielfältige und unglaubliche Eindrücke, neue Erfahrungen, Schulbesuch, Projektarbeit, ein volles Programm etc. – da ist das Erfassen von Berichten nicht immer einfach, aber sie werden folgen. 

Und dazwischen lässt uns die Gruppe mit Fotos an ihrem Leben und Alltag in Namibia teilhaben.

C. Hiller-Kitzmann

Abteilungsleiterin Oberstufe

Unser erster Schultag (Donnerstag, 25.01.2024) – Namibia 2024

Am nächsten Morgen wurden wir nach dem Frühstück von einem Kleinbus der Schule abgeholt. 

Da ich bereits per WhatsApp über eine lange Zeit mit meiner Partnerschülerin gechattet hatte, waren wir uns schon vor dem ersten Treffen einig, dass wir zusammenbleiben wollten. 

Die anderen Schüler aus unserer Gruppe wurden von der Lehrerin Mrs. Bernhard eingeteilt. 

Als wir mit dem Bus an der Schule ankamen, waren wir alle erstaunt über die Größe der Schulfläche. Es gibt hier viele einzelne Gebäude mit jeweils zwei bis sechs Klassenzimmern. Alle Gebäude sind eingeschossig. 

Unser erster Schultag (Donnerstag, 25.01.2024) – Namibia 2024 weiterlesen

Die Ankunft (Mittwoch, 24.01.2024) – Namibia 2024

Nach der Landung hat uns das Wadadee-Team herzlich begrüßt. Nachdem wir alle ein SIM-Karten-Update bekommen haben, sind wir mit einem großen Bus zum Wadadee-Hostel gefahren. Die beeindruckende Landschaft, nur von der Landstraße unterbrochen, raubte uns den Atem. Für eine Erfrischung in Form von gekühltem Wasser war ebenfalls gesorgt, denn die 30 °C ließen die Schweißperlen nur so fließen. Eine herzerwärmende Abwechslung zum grauen, trüben und kalten Wetter in Deutschland. Unsere Fahrt führte uns auch durch das Stadtzentrum, sodass wir schon Eindrücke sammeln konnten. Wir machten einen Zwischenstopp bei einem Supermarkt.

Die Ankunft (Mittwoch, 24.01.2024) – Namibia 2024 weiterlesen