TalentTage Ruhr

– Besuch des Evonik Schülerlabors an der Uni Duisburg

20 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe nutzten die Einladung der Talentmetropole Ruhr und erhielten einen spannenden Einblick in den Fachbereich Physik und die Fakultät Ingenieurswissenschaft.

Im Rahmen einer Laborführung erfuhr die Gruppe, dass auch die Fakultät der Physik Alexander Gerst beim Start der Sojus-Rakete die Daumen drückte, denn an Bord ist auch das Experiment von sechs Duisburger Doktoranden. 

Im Schülerlabor tauchten die Schülerinnen und Schüler dann in die Nanowelt, in die Welt des milliardsten Meters, ein und durften die Hochtechnologiegeräte unter Anleitung auch bedienen.

Station 1: Einblick in die Photovoltaik

Gebaut wurde eine Farbstoffsolarzelle mit handelsüblichem Tee und Solarenergie mit Hilfe von nanostrukturiertem Titanoxid in Strom umgewandelt.

Station 2: Stereomikroskop

Warum kann ein Gecko eine glatte Wand hoch laufen? – Hier gab es die Antwort.

Station 3: Rasterelektronenmikroskop

Unglaubliche Einblicke in Zecke oder Schmetterlingsflügel

Station 4: UV-VIS Spektrometer

Wie liest man Spektren und wie unterscheiden sich Spektren verschiedener Sonnenschutzmittel.

Prof. A.Reichert und seine Studenten gaben viele spannende Erläuterungen und standen auch Rede und Antwort zum Studium, so dass Rana überlegt, satt Lehramt doch Physik zu studieren.

Wir danken allen Beteiligten für einen spannenden und informativen Vormittag.

C. Hiller-Kitzmann

(Abteilungsleiterin Oberstufe)

Dieser Beitrag wurde unter Außerschulisches Lernen, EF, externe Kooperation, QI, QII, Sekundarstufe II veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.