Archiv der Kategorie: Namibia

Neues von WADADEE cares (Windhoek)

Der aktuelle Newsletter von WADADEE cares zeigt, die Arbeit von Lena und Shaun ruht nicht. Und im Hinblick auf die aktuellen Coronazahlen in Namibia und Windhoek ist diese wichtiger denn je. 

Wir, die Namibia Gruppe der TKG hoffen, Euch bald wieder zu sehen und den Sonnenaufgang über Katatura erleben zu dürfen. 

Im Namen der Namibia, Cordula Hiller-Kitzmann 

Lesen Sie den Newsletter. 

Wettbewerbsteilnahme „Alle für eine Welt – eine Welt für alle“

Gemeinsam mit dem Schiller-Gymnasium und der Primus-Schule aus Münster, mit denen wir gemeinsam spannende und erfahrungsreiche Wochen in Windhuk verbrachten, haben wir am diesjährigen Wettbewerb teilgenommen.
Erster sind wir nicht geworden. Aber über die Urkunde hat sich die Namibia-Gruppe trotzdem sehr gefreut, denn sie würdigt nicht nur unser Engagement, sondern das aller beteiligten Schulen und auch das unserer Partnerschulen in Windhuk.

Im Namen der Namibia-Gruppe,

 C. Hiller-Kitzmann 

P.S. Einen Platz für die Urkunde im Schulgebäude finden wir noch…

Neues aus Namibia – Wie geht unsere Schulpartnerschaft weiter?

Große Traurigkeit bei allen Beteiligten unseres diesjährigen Austausches, denn aufgrund der Corona-Pandemie hat GLOBAL EXPERIENCE gerade den diesjährigen Gegenbesuch unserer Partnerschule auf den Herbst/Winter 2021 und die nächste Reise nach Windhoek auf Anfang 2022 verschoben.

Beide Seiten, also die Hage G. Geingob Highschool und die TKG, wollen unsere gemeinsame Arbeit auch auf Distanz fortsetzen und zeigen, dass das geht.

Unsere Schüler*innen und ihre Partnerschüler*innen machen dies schon und halten u.a. per whatsapp und Mail Kontakt zueinander.

Erste Ideen zur gemeinsamen Arbeit auf Distanz sind geboren. Ein zukünftiger Besuch unserer Homepage lohnt sich also.

Im Namen der Namibia-Gruppe C. Hiller-Kitzmann

(Abteilungsleiterin Oberstufe)

Vorzeitiges Ende eines FSJ – Ahmet Ortatepe

Leider musste unser Abiturient Ahmet Ortatepe sein FSJ an der Hearing Impaired (Windhuk) wegen der Corona-Pandemie vorzeitig beenden. Am 02.04. ist er nach einigen Rückreiseverschiebungen gesund und sicher in Deutschland gelandet.

Ahmet

31.03. „ Bin noch immer in Namibia. Habe kein Problem, hier zu bleiben. Aber morgen muss ich fliegen und dann noch über München. Ich finde es doof, denn ich konnte mich nicht verabschieden und muss jetzt weg.“

02.04. „Über meinen vorzeitigen Abschluss bin ich sehr traurig, denn seit meinem freiwilligen sozialen Jahr mag ich dieses Land sehr. Es macht mich traurig, dass ich mich nicht vernünftig von den Kindern verabschieden konnte. Es waren schöne und unvergessliche 6 Monate, in denen ich viel gelernt habe. Ich werde hoffentlich irgendwann mal runter fliegen und die Schule besuchen.“

C. Hiller-Kitzmann, Abteilungsleiterin Oberstufe

Sonntag, 16.02.2020 – Back to Germany

Wir sind gut in Frankfurt gelandet und warten auf den Zug nach Duisburg. 

Immerhin ist die Temperatur nicht frostig, trotzdem werden wir den morgendlichen Blick über Katatura und vieles mehr vermissen.

Unsere Reise ist zu Ende. Aber einiges haben wir noch zu erzählen und wir freuen uns schon mächtig auf den Gegenbesuch und die Projektarbeit in Deutschland im April/Mai.

C. Hiller-Kitzmann